Am 10.07.2014 fand unser monatliches Treffen ein weiteres Mal als Atelierbesuch statt. Die Künstlerin Heide Leciejewski hatte eingeladen, die Technik der Encaustik – also der Wachsmalerei - vorzuführen, die sie als eine der wenigen Künstler heutzutage beherrscht und auch in Karlruhe seit 15 Jahren vor Erwachsenen und Kindern unterrichtet.

Die etwas versteckt liegende Wirkungsstätte von H. Leciejewski wurde leider nicht von allen Interessenten gefunden, dafür hatten sich aber mehrere Personen von außerhalb des Mitgliederkreises des KVL aufgemacht, diese besondere Art der künstlerischen Darstellung kennenzulernen.

Zu Beginn wurden die Besucher durch das weitläufige Atelier geführt, wo man die vielfältigen unterschiedlichen Arbeiten der Künstlerin entdecken konnte: zarte Skulpturen aus gehäkeltem Draht, kompakte aus Holz und Stein, Gemälde und natürlich Wachsmalerei.

Heide Leciewski führte in ihren großzügigen (und etwas zugigen wegen der notwendigen Belüftung)Räumen vor, wie man mit Wachs umgeht, um daraus ein Gemälde zu schaffen. Dabei gibt es nicht ein einziges Wachs, sondern alle möglichen Arten davon, z. B. schneller schmelzende oder festere, die von den verschiedensten Herstellern bezogen werden. Genauso arbeitet H. Leciejewski mit einer Vielzahl von Farben und weiteren Materialien, die mit dem Pinsel oder anderen Geräten in ein Bild eingearbeitet werden. Die Teilnehmer verfolgten gebannt die „Kochvorgänge“ und das Auftragen des Wachses, seine anschließende Verteilung auf der Bildfläche und die vielfältigen Variationsmöglichkeiten.Sie durften aber auch in den Büchern zum Beispiel über Jasper Johns´ Arbeiten und seine berühmten Flaggenbilder blättern.

Zum Abschluss des interessanten Abends durfte, wer wollte, selbst ein Werk gestalten, was die Teilnehmer natürlich sehr gerne wahrnahmen.